Anlagenkennzeichnung

Was ist Anlagen­kennzeichnung?

Die Schaffung von zeit- und personenunabhängigem Anlagenwissen erfordert ein System, in dem sämtliche Anlagenteile und Komponenten mit Anlagenkennzeichen versehen sind. Für eine optimale Benutzbarkeit sollte diese Kennzeichnung einheitlich, einmalig, nachvollziehbar und logisch sein.

Wir beraten Sie zur Kennzeichnung Ihrer Anlagen, erstellen die entsprechenden Konzepte und unterstützen Sie letztlich bei der physischen Kennzeichnung mit Kennzeichnungsschildern. Aber hier endet unsere Arbeit nicht. Da wir eng mit dem VGB-Arbeitskreis Anlagenkennzeichnung verbunden sind, informieren wir Sie stets über aktuelle Veränderungen im Bereich KKS, AKS & AKZ oder RDS-PP.

Wir bei Menger Engineering stehen Ihnen bei Unklarheiten und Problemen mit anwendbaren Hinweisen und gutem Rat zur Seite und helfen Ihnen bei der Entscheidung, Einführung und Pflege Ihres Kennzeichnungs­systems.

Anlagenkennzeichnung Allgemein
Anlagenkennzeichnung Konzept

Wir beraten Sie zum Konzept Ihrer Anlagenkennzeichnung

In diesem Schritt definieren wir die Verschlüsselungen von Komponenten, Orten oder Sachen nach:

  • Funktion
  • Einbauort
  • Aufstellungsort

Dabei beachten wir natürlich immer die branchenüblichen Normen. Damit sorgen wir für eine Anlagenkennzeichnung, die einheitlich, einzigartig und nachvollziehbar ist.

Als Kennzeichnungssysteme verwenden wir zum Beispiel:

Sollten Sie ein anderes Kennzeichnungssystem verwenden, ist das kein Problem. Wir passen uns stets den gegebenen Bedingungen an und arbeiten auch mit Kennzeichnungssystemen, die Sie selbst entwickelt haben. Darüber hinaus können wir für Sie auch ein eigenes, speziell auf Ihre Anforderungen zugeschnittenes Kennzeichnungssystem entwickeln.

Eine gute Anlagenkennzeichnung ist Voraussetzung für einen sicheren und wirtschaftlichen Betrieb

In einem idealen Szenario spielen die verschiedenen Teilbereiche der Betriebsführung, Instandhaltung und technischen Dokumentation zusammen wie die Teile einer gut gewarteten Maschine.

Dafür muss der Datenbestand aber auch an allen Stellen identisch sein. Durch einen stetigen Informationsfluss innerhalb eines durchdachten Systems wird sicheres Handeln bei Arbeitsaufträgen, Freischaltungen und Lagerhaltung in der Industrie erst möglich.

Die Vorteile einer modernen und meist teuren Betriebsführungssoftware können nur so sinnvoll genutzt werden.

Anlagenkennzeichnung nach KKS

Das Kraftwerk-Kennzeichensystem – kurz KKS – ermöglicht die einheitliche und eindeutige Kennzeichnung für Planung, Genehmigung, Errichtung, Betrieb und Instandhaltung von Kraftwerken. Es ist die gemeinsame Anwendung für die Gewerke Maschinen- und Bautechnik sowie Elektro- und Leittechnik. Als firmenübergreifende Anwendung funktioniert es für Planer, Hersteller und Betreiber.

Damit ist das KKS eine wesentliche Voraussetzung für das Projektmanagement während der Planungs- und Bauphase. Während der Betriebsphase dann für Anlagendokumentation, Betriebsführung, Instandhaltung und Materialwirtschaft.

Die wesentlichen Festlegungen des KKS kommen auch in Chemieanlagen zum Einsatz. Sie sind in der nationalen Norm DIN 6779 – Kennzeichensystematik für technische Produkte und technische Produktdokumentationen – beschrieben. 2007 wurde vom VGB eine Weiterentwicklung des KKS unter dem Namen RDS-PP- Reference Designation System for Power Plants – veröffentlicht. Es basiert auf den internationalen Normen IEC/DIN EN 81346 bzw. ISO 16952 und IEC/PAS 62400. Für die Dokumentenkennzeichen wird die EN 81355 verwendet.

Anlagenkennzeichnung nach RDS PP

Das Referenzkennzeichensystem für Kraftwerke – kurz RDS-PP – ist die Weiterentwicklung des erfolgreichen Kraftwerk-Kennzeichensystem KKS. Damit verfügt es über die Merkmale eines bewährten Kennzeichensystems und ist anwendbar für alle Kraftwerkstypen.

Das RDS-PP erweitert das KKS um die folgenden Kennzeichenblöcke:

  • gemeinsame Zuordnung für Standorte und Werkskomplexe
  • funktionale Zuordnung für die Kennzeichnung
  • dynamische Prozesse
  • örtliche Zuordnung von Systemen und Komponenten

RDS-PP basiert auf Strukturierungsprinzipien nach:

  • Standort
  • Funktion
  • Produkt
  • Örtlichkeit

Kennzeichnungsregeln und Kennbuchstaben internationaler Normen nach IEC 81346 und ISO

Durch die Verwendung international anerkannter Normen wie IEC 81346 „Industrielle Systeme, Anlagen und Ausrüstungen und Industrieprodukte – Strukturierungsprinzipien und Referenzkennzeichnung“ schaffen wir in Ihrer Anlage durch

  • die Anwendung genormter Kennbuchstaben
  • weltweite Akzeptanz

die Voraussetzungen für internationale Zusammenarbeit.

Wir sorgen für eine Anlagenkenn­zeichnung, die einheitlich, einzigartig und nachvollziehbar ist.

Anlagenbeschilderung nach der Kennzeichnung

Nach dem Konzept folgt die physische Kennzeichnung. Wenn Ihre Anlage begangen ist, die R&I-Fließbilder und die Einlinienschaltpläne auf As-Built-Standard sind und Anlagen sowie Betriebsmittel gekennzeichnet wurden, versehen wir die gekennzeichneten Aggregate und Betriebsmittel mit Kennzeichnungsschildern.

Schließlich zeigt das entsprechende Schild das richtige Element der Anlage an. Egal ob es per Laserbeschriftung/Lasergravur mit einer Graviermaschine oder per Thermotransfer beschriftet wurde: Unser Montagepersonal sorgt dafür, dass jedes Kennzeichnungsschild am vorgesehenen Platz die benötigten Informationen bietet.

Dafür bieten wir Ihnen verschiedene Varianten. Vom Industriestandard Kunststoffschild bis hin zur chipgestützten, kontaktlosen Erfassung in der Anlage (RFID).

Wir kümmern uns für Sie um:

  • die Bereitstellung der Daten
  • die Fertigung der Schilder (per Laserbeschriftung/Lasergravur, Thermotransfer und anderen Herstellungstechniken)
  • die Montage in der Anlage

Bei der Beschilderung prüfen wir das R&I-Fließbild zusätzlich auf Korrektheit. Denn dieser visualisierte Bestandteil Ihres R&I-Fließbildes ist ab jetzt ein wichtiges Werkzeug Ihrer täglichen Arbeit. Es ist Dreh- & Angelpunkt für

  • Betriebsmanagement
  • Instandhaltung
  • Freischaltung
Anlagenkennzeichnung Beschilderung
Anlagenkennzeichnung Sicherheit

Wissen kann Leben retten

Vor allem transportiertes Wissen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine ausgesprochene oder eine schriftliche Anweisung handelt.

Dennoch heißt vor allem Sehen Verstehen. Ein gutes Verständnis versetzt Ihre Mitarbeiter in die Lage, schnell, flexibel und handlungsfähig zu sein.

So sorgen Sie – unabhängig von der Art Ihrer Industrie – letztlich für Sicherheit und Wirksamkeit.

Diese Vorteile bietet Ihnen die Menger Engineering GmbH

  • Ein schlüssiges Gesamtkonzept aus einer Hand
  • Einen Ansprechpartner für die komplette (Re-)Dokumentation
  • Die hochwertigste Lösung

Die Menger Engineering GmbH steht dabei für

  • Zuverlässige Ansprechpartner
  • Erfahrene Projektleiter
  • Verlässliche Realisierungspartner
  • Kompetentes Personal von der Begehung bis zur Beschilderung
Anlagenkennzeichnung Vorteile mit Menger

Ansprechpartner

Menger Engineering - Uwe Menger
Uwe Menger
Geschäftsführer

Emilienstraße 11
04107 Leipzig

+49 (0) 341 393769 99