AKZ

Anlagenkennzeichnungssystem

 

Das System zur Anlagenkennzeichnung AKZ ist ein Vorläufersystem zur Kennzeichnung von Anlagen, Systemen, Teilsystemen und Geräten für der Anlagenbetreiber. Die Anwendung des AKZ ist durch allgemein bekannte Regeln festgeschrieben. Das AKZ wird als Kennzeichensystem nicht mehr weiter entwickelt und gepflegt. Die Anwendung basiert auf dem Stand von 1975 und ist deshalb nicht mehr weiter zu empfehlen.

Die Anlagenkennzeichnung anhand dieses Kennzeichnungssystems bestand aus einer 9- bis 10-stelligen Kombination aus Buchstaben und Ziffern. Die Buchstaben wurden in der Regel zur Klassifizierung von Systemen und Aggregaten verwendet. Die Ziffern ermöglichten das Zählen.

Das Anlagenkennzeichnungssystem AKZ hat 4 Ordnungsstufen unterschieden:

 

Die Anlagenkennzeichnung nach AKZ folgte einer fixen Struktur, die sich an Ordnungsstufen orientiert. Der Detaillierungsgrad des Kennzeichens steigt dabei von links nach rechts. Der Aufbau der Ordnungsstufen war alphanumerisch. In diesem Text verwenden wir der Einfachheit halber A für Buchstaben und N für Ziffern.

Die Ordnungsstufe 0 des AKZ – Gesamtanlage

Die erste Ordnungsstufe bezeichnet die Gesamtanlage und dient der Zählung. Sie besteht nur aus einer Ziffer. Man kennzeichnet hiermit den Kraftwerksblock.

Die Ordnungsstufe 1 des AKZ – Funktionsbezeichnung

Die zweite der 4 Ordnungsstufen bezeichnet Funktionen, Systeme, beziehungsweise Teilsysteme eines Kraftwerksblockes. Diese Ordnungsstufe besteht aus 2 Buchstaben. Diesen wurden anhand eines vorgegebenen Funktionsschlüssels Systeme in Kraftwerksanlagen zugeordnet. Dabei bezeichnete der erste Buchstabe von links die Hauptsysteme (auch als Hauptgruppen bezeichnet); die nachfolgenden Buchstaben wurden für die weitere Untergliederung in Untergruppen verwendet. Der Funktionsschlüssel zur Anlagenkennzeichnung nach AKZ ist definiert, wird aber nicht mehr zentral gepflegt.

Beispiel Funktionsschlüssel AKZ:

Elektrotechnischer Bereich

AKZBezeichnung
AHochspannungsanlagen für die Energieverteilung, Netztrafosysteme
AB110 kV 162/3 Hz Bahnanlagen
AE110 kV Anlagen 50 Hz
AH50 kV Anlagen
AJ20/25 kV Anlagen
AK10 kV Anlagen
APGeneratorableitung
ASDrosselspulen
ATBlocktransformatoren
AUKuppeltransformatoren
AVMaschinentransformatoren
BHochspannungs- Eigenbed.-anl. und Eigenbed.-trafos
BAHS-Blockeigenbedarf Halbschiene 1
BBHS-Blockeigenbedarf Halbschiene 2
BCMittelspannungs-Hauptanlage Anfahranlage
BDHauptverteilungen
BEHauptverteilungen
BFHauptverteilungen
BGHauptverteilungen
BHBlock-Eigenbed.-masch. und Einrichtungen TB-Bauw.
BJBlock-Eigenbedarfs-Hauptanlage
BKBlock-Eigenbedarfs-Batterien

Maschinentechnischer Bereich

AKZBezeichnungen
PBrennstoffbehandlung
PAKohleentladung und Lagerung
PBKohleaufbereitung und Förderung
PDÖlentladung und Lagerung
PEÖlförderung und Verteilung
PGGasübernahme
PPMüllentladung und Lagerung
PQMüllaufbereitung
PWTransportmittel Brennsctoff
PYBraunkohlenstaubförderung
QGasturbinenanlagen
QATurbine und Generatorgehäuse und Läufer
QBTurbinenlager
QCÖlsystem
QDBrennkammer
QGAbgas Frischluftzufuhr
QJAnwurfaggregat
QKZündanlage
QMÖlfeuerung
QNGasfeuerung
QSKühlwasseranlage
QXAnfahranlage
RWasser- / Dampfkreisläufe
RAFrischdampfleitung, HD-Bypaß
RBHeiße ZÜ-Leitung, ND-Bypaß
RCKalte ZÜ-Leitung
RD2. ZÜ
RE3. ZÜ
RFAnzapfung für HD-Vorwärmer
RGAnzapfung für Fernwärme
RHAnzapfung für ND-Vorwärmer
RJWärmeverschiebesystem

Die Ordnungsstufe 2 des AKZ– Funktionszählung

Die Ordnungsstufe 2 bestand aus zwei Ziffern. Diese wurden als FN-Zählung bezeichnet und dienten der Zählung.

Die Ordnungsstufe 3 des AKZ – Aggregatklassifizierung

Die dritte Ordnungsstufe wurde zur Bezeichnung eines Aggregats in der Untergruppe verwendet. Sie bestand nur aus einem Buchstaben. Die Aggregate wurden nach einem vorgegebenen Aggregateschlüssel in Kraftwerksanlagen klassifiziert.

Aggregatschlüssel Ordnungsstufe 3

AKZBezeichnungen
AAnalyt. Messung (Chem. Analyse, pH-Wert, Konz., usw.)
BBehälter, Apparat, Wärmeaustauscher
CRegelung
DArbeitsmaschine, Kraftmaschine (Pumpen, Gebläse …)
EElektr. Messung (Strom, Spannung, Frequenz, usw)
FDurchflussmessung, Mengenmessung
GGewicht
HE- und MRS-Geräte (Hupen, Drehlampen, usw.)
JFotozellen
KKennwertberechnung, Schutzgerät
LNiveau-Messung
MSondermessung (z.B. Feuchte, Leckage, usw.)
NRaum, Ort, Platz
PDruck (auch Differenzdruck und Zug)
QElektrische Funktionszeichen
RStrahlenmessung
SArmatur, Magnetventile, Endsch., Magnetbr.
TTemperaturmessung
USignalverarbeitung aus einer St.-baugr., Laufzeitmeld.
VSchwingungs- Dehnungs-, Längenmessung
WElektrische Begleitheizung
XZ.Z. nicht belegt
YDrehzahlmessung
ZRohrleitungselement

Die Ordnungsstufe 4 des AKZ – Aggregatzählung

Die Ordnungsstufe 4 bestand aus insgesamt 3 Zählstellen. Durch sie wurden die einzelnen Aggregatarten pro System einer Zählung unterzogen.

Ablösung durch das Kraftwerk-Kennzeichensystem KKS

Das Anlagenkennzeichnungssystem AKS wurde durch das Kraftwerk-Kennzeichensystem KKS System abgelöst, da es für die Kennzeichnung der neueren Kraftwerksanlagen ab 1976 nicht ausreichenden Kennzeichnungsraum zur Verfügung stellte.

Bestehende Kraftwerksanlagen, die noch die Anlagenkennzeichnung nach AKZ nutzen, haben einmal die Möglichkeit der Umkennzeichnung auf das KKS-System oder auf die Erweiterung ihres bestehenden AKZ-Systems durch Teile des KKS Kraftwerk-Kennzeichensystems KKS.